Neugierig auf Neues?

Aktuelles und Presse

Alles Rund um WHS

Die WHS wünscht ein erfolgreiches neues Jahr 01/01/2022

Das gesamte WHS-Team wünscht Ihnen für das neue Jahr alles Gute und vor allem 2G+:
also viel Glück und Gesundheit sowie die eine oder andere ganz persönliche Wunscherfüllung.

Informativer Austausch zum Jahreswechsel 28/12/2021

Zum Abschluss des Jahres besuchte Alexander Rychter, Direktor des Verbands der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft Rheinland Westfalen (VdW-RW), die WHS. Im Gespräch mit dem WHS-Vorstandsvorsitzenden Klaus Karger wurden nicht nur die vergangenen zwölf Monate reflektiert, sondern bereits auch in die Zukunft geschaut. Hier berichtete Karger insbesondere über die anstehenden Arbeiten der begonnenen Bauvorhaben Wohnen Am Westbach sowie Wohnen am Europaplatz. Darüber hinaus informierte die Vorstandsvorsitzende über das geplante Neubauvorhaben Wohnen im Fortuna-Park, welches an der Nordstraße in Herne-Baukau realisiert werden soll. Anhand der entsprechenden Visualisierungen des zuständigen Architekturbüros Tor5 aus Bochum, konnte Alexander Rychter einen umfänglichen Blick auf das Projekt werfen. Der Startschuss für das Bauvorhaben soll voraussichtlich im zweiten Halbjahr des neuen Jahres erfolgen.

Ein Herz für Kinder - WHS verschenkt Adventskalender 20/12/2021

Der Lions Club Herne-Emschertal hat in diesem Jahr einen Adventskalender gezielt für Kinder herausgebracht. Die insgesamt 4.500 Kalender wurden mit kindgerechten Preisen ausgestattet und überwiegend in Kitas verteilt oder zum Preis von 6 Euro verkauft. Ein Euro vom Verkauf ging dabei direkt an die jeweilige KiTa. Mit dem Erlös der Kalender soll der Schwimmunterricht in Herne gefördert werden. Als vorweihnachtliche Überraschung und zugleich zur Unterstützung des Projektes, hat die WHS insgesamt 50 Adventskalender erworben und der Schuldnerberatung Herne zur Verfügung gestellt. Der Verein leitet die Kalender an die Kinder der betreuten Familien weiter.

WHS-Weihnachtsspende 2021 16/12/2021

Die WHS hat ihre traditionelle Weihnachtsspende in diesem Jahr aufgestockt: Insgesamt 8.000 Euro gehen an acht Herner Vereine und Institutionen, die im Rahmen der 8. WHS-Weihnachtsspende bedacht wurden. “Die letzten zwei Jahre haben den karitativen Einrichtungen in Herne sehr zugesetzt“, sagt Simone Hitzler, Vorstandsmitglied der WHS und verweist damit auf die Corona-Pandemie. „Vor allem hat es die Vereine und Institutionen hart getroffen, die besonders eng mit den hilfsbedürftigen Menschen in dieser Stadt zusammenarbeiten“, ergänzt Hitzler.

Deswegen war es den Verantwortlichen der WHS in diesem Jahr wichtig, mit dem Ruhrwerk und dem Herner Förderturm gleich zwei neue Vereine im Pool der Spendenempfänger begrüßen zu können, die sich auf vielfältiger Weise für die Herner Bürger einsetzen. Des Weiteren durften sich der Kinderschutzbund, das evangelische Kinderheim, die Herner Tafel, der Christliche Verein Junger Menschen (CVJM) sowie das Lukas-Hospiz und der Förderverein der Palliativstation im Evangelischen Krankenhaus Herne über eine Spende in Höhe von je 1.000 Euro freuen.

Ärgernis für Kunden und Besucher – Recyclingcontainer werden zur Müllhalde 13/12/2021

Klaus Karger, Vorstandsvorsitzender der WHS, ist sichtlich sauer und zeigt dabei auf die Container für Altglas, Altpapier und Alttextilien der Entsorgung Herne. Nicht zum ersten Mal ähnelt das Areal gegenüber der WHS-Geschäftsstelle einer reinen Müllhalde. „Es eine Zumutung für unsere Mieter und Kunden“, so Karger. Der Vorstandsvorsitzende wird regelmäßig von seinen Mitgliedern auf die Situation vor Ort angesprochen: „Diese Kritik geben wir an die Entsorgung Herne weiter. Einige unserer Mieter haben die Müllhalde mit Hilfe der Entsorgung-Herne App gemeldet“. Bislang konnte jedoch keine Verbesserung der Situation herbeigeführt werden. „Da es sich um eine Container-Anlage der Entsorgung Herne handelt, sind uns die Hände gebunden“, so Karger.

Neben dem optischen Ärgernis verweist Karger auf das Gefahrenpotential rund um die Container: „Wir sprechen hier nicht nur von Kleidungsstücken, die verteilt auf dem Boden liegen. Es geht auch um Glasscherben und Altpapier, welches sich weiträumig um die Container verteilt“. Während das Altglas eine Gefahr für Hunde und Kinder darstellt, verteilt sich das Altpapier bei entsprechendem Wind über den gesamten Parkplatz. „Einige unserer Mieter haben ihre Terrassen zum Parkplatz hin und ärgern sich immer wieder über den Müll in ihren Vorgärten. Ebenfalls betroffen ist die Zufahrt zu unserer Tiefgarage, welche regelmäßig von Altpapier befreit werden muss“.

Unterstützung erfährt Klaus Karger von einer vorbeigehenden Passantin. Elke Reinhardt kauft regelmäßig im REWE ein und ärgert sich jedes Mal beim Blick auf die Container: „Ich kann nicht verstehen, was die Leute dazu bewegt, die Kleidung einfach auf den Boden zu schmeißen. Ebenso wenig nachvollziehen kann ich jedoch die Untätigkeit der Entsorgung Herne“, so Reinhardt. „Corona kann nicht Ausrede für alles sein“, ergänzt sie.

Es bleibt also abzuwarten, ob und wie die Entsorgung Herne gedenkt, tätig zu werden. Eines ist jedoch klar: So wie die Lage aktuell ist, kann sie nicht bleiben.